Raiffeisen Bezirksbank St.Veit / Glan

KategorieBürobau
Jahr2007 - 2009
OrtSt. Veit a.d. Glan, K
Art der Beauftragunggeladener Wettbewerb
Beauftragung
Nutzfläche1.820m²
KooperationArchitekt Mag. Lothar Jell-Paradeiser
Lageplan

BeschreibungUnser Entwurf für den im Herbst 2006 ausgeschriebenen Wettbewerb über den Um- und Zubau der Raiffeisen Bank St. Veit wurde im März 2007 zur Realisierung ausgewählt.

Das architektonische Konzept der RAIKA St. Veit/ Feldkirchen beruht auf klaren gestalterischen und organisatorischen Überlegungen. Dabei wurde besonders darauf Wert gelegt, den Altbestand rückzubauen und den ehemals als Hinterhof wirkenden Parkplatz zur Stadtmauer mittels eines neuen Zubaues zu schließen. Ein gläsernes Atrium wird zur Verbindung zwischen Alt- und Neubau. Dieser mehrgeschossige Innenhof dient als Verteiler und Erschließung für das gesamte Gebäude sowie als Warte- bzw. Aufenthaltsraum im Erdgeschoss.

Für die Fassade des Neubaues wurde ein zeitgemäßes, an die lebendige Oberfläche der Stadtmauer angelehntes Material verwendet: ein mit der Farbe der Stadtmauer hinterlegtes Streckmetall, welches auch teilweise begrünt ist.

Neben der Öffnung des Innenraums, um den Kunden mehr Transparenz und Service bieten zu können, lag unser Schwerpunkt darauf, die dzt. unklare städtebauliche Situation besser zu definieren. Die Bewegung der alten Stadtmauer wurde vom Zubau aufgenommen, um nun vor der Bank vorbei in das Stadtzentrum zu führen.
Eine neue Vorplatzgestaltung gibt dem Oktoberplatz nun neben der Durchzugsstrasse eine eigene Identität.


Erdgeschoss
Obergeschoss
Dachgeschoss

© X42 Architektur
 

© X42 Architektur
 

© X42 Architektur
 

© X42 Architektur
 

© X42 Architektur
 

© X42 Architektur